05.07.2019: DOKUMENTENAKKREDITIVE

SUISSE BANK PLC ist ein attraktiver Partner für Handelsfinanzierungen und extrem interessant gerade für Marktteilnehmer, die im bereich Handelsfinanzierungen Kosten sparen wollen. Wir haben im Geschäftsjahr 2011 einen sehr interessanten Umsatzzuwachs in diesem Bereich, insbesondere in der Sparte Dokumentenakkreditiv / Letter of Credit (LC).

Was ist nun ein Dokumentenakkreditiv und wie funktioniert der Ablauf?

Ein Akkreditiv ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der sich SUISSE BANK PLC einem Importeur bzw. Akkreditivauftraggeber gegenüber verpflichtet hat, dessen Weisungen entsprechend bei der Erfüllung der vorgeschriebenen Bedingungen einen im Akkreditiv angegebenen Betrag einem Exporteur oder Begünstigtem auszuzahlen. SUISSE BANK PLC hilft, die Interessen zwischen dem Käufer und dem Verkäufer einer Ware auszugleichen.

Unser Dokumentenakkreditiv ist ein selbstschuldnerisches, abstraktes, bedingtes Zahlungsversprechen von SUISSE BANK PLC als Partner eines Importeurs. Abstrakt bedeutet, dass das Zahlungsversprechen von SUISSE BANK PLC rechtlich losgelöst vom Grundgeschäft ist und selbstständig neben dem Kaufvertrag steht. Bedingt bedeutet, dass die Erfüllung des Zahlungsversprechens an Bedingungen geknüpft ist, die immer schriftlich fixiert werden muss.

Der Käufer erhält durch das Dokumentenakkreditiv die Gewissheit, dass er nur zahlen muss, wenn der Verkäufer die bestellte Ware geliefert hat und dies durch die Vorlage ordnungsgemäßer Dokumente nachgewiesen hat. Der Verkäufer bekommt die Gewissheit, dass er nach Lieferung der Ware und nach der Vorlage ordnungsgemäßer Dokumente bei SUISSE BANK PLC den Verkaufserlös erhält.

Zur Einleitung des Ablaufes wird zunächst auf der Basis eines Warengeschäftes ein Kaufvertrag geschlossen, der als Zahlungsbedingung ein Dokumentenakkreditiv vorsieht.

Der Akkreditivsteller (Importeur) beauftragt SUISSE BANK PLC, unter seiner Rückhaftung ein Akkreditiv zugunsten des Begünstigten (Exporteur) zu eröffnen. SUISSE BANK PLC eröffnet das Akkreditiv unwiderruflich zu Gunsten des Exporteurs. Hierbei bedient sie sich zur Abwicklung einer Bank im Land des Exporteurs, die ihr vom Importeur vorgegeben wurde. Im Akkreditiv wird die Ware hinsichtlich Art, Menge, Qualität und Verpackung beschrieben und es werden Fristen für den Versand der Ware vom Ort der Verladung bis zum Ort der Abladung sowie zur Vorlage der Dokumente genannt. Außerdem werden alle Dokumente spezifiziert, die die Bezahlung des Akkreditivs auslösen:

- Handelsrechnung (commercial invoice);
- Ursprungszeugnis (certificate of origin);
- Frachtrechnung (freight invoice);
- Packliste (packing list);
- Qualitätszeugnisse (quality certificate);
- Reederei- Zertifikate (preshipment inspection certificate);
- Transportdokumente:

  • Frachtbrief (express courier receipt, airway bill),
  • Konnossement (bill of lading),
  • Übernahmebestätigung (forwarders certificate of receipt),
  • Abladebestätigung,
  • Transportversicherung.

SUISSE BANK PLC verpflichtet sich gegenüber dem Exporteur unwiderruflich, an ihn dann Zahlung zu leisten, wenn er die dokumentären Bedingungen des Akkreditivs vollständig erfüllt hat. Die Bank des Exporteurs bestätigt nach Prüfung des Akkreditivs gegenüber dem Exporteur die Eröffnung des Akkreditivs. Nach erfolgter Avisierung prüft der Exporteur, ob das Akkreditiv mit dem Kaufvertrag übereinstimmt. Darauf hin verlädt er die Ware am Versandort und erhält die entsprechenden Dokumente, die er anschließend, neben den anderen im Akkreditiv geforderten Dokumenten, bei seiner Bank einreicht. Nach sorgfältiger Prüfung der Dokumente erfolgt entweder die Zahlung an den Exporteur (wenn bei der Akkreditiveröffnung das avisierende Finanzinstitut die Zahlstellenfunktion übertragen bekommen hat) oder die Weiterleitung an SUISSE BANK PLC. Unser Haus nimmt dann, nach Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Dokumente, die Zahlung vor und händigt die Dokumente dem Importeur aus. Mit den Transportdokumenten kann der Importeur dann den Besitz an der Ware erlangen.