03.05.2019: GELDWÄSCHE

Als Geldwäsche bezeichnet man die Einschleusung vom illegal erwirtschafteten Geld in den Wirtschaftskreislauf. Illegales Geld ist das Ergebnis illegaler Tätigkeiten wie Drogenhandel oder Waffenhandel. Es wird versucht, die Herkunft illegaler Gelder so zu verschleiern, dass eine Ermittlung der tatsächlichen Herkunft nicht mehr möglich ist. Der gängigste Weg zur Geldwäsche lässt sich in drei Abschnitte unterteilen:

Platzierung: Es erfolgt eine Einzahlung von Schwarzgeld in das Finanzsystem.

Verschleierung: Es erfolgt eine Abkopplung des Geldes von seiner illegalen Herkunftsquelle, wobei dies häufig durch komplexe Finanztransaktionen zur Verschleierung des Überprüfungsweges geschieht.

Integration: Das Geld gelangt aus einer rechtmäßigen Quelle in den Kreislauf zurück, die "Geldwäsche" ist realisiert.

Sowohl bei der Finanzierung und Unterstützung von Geldwäsche als auch bei der Verwendung des aus Geldwäschegeschäften stammenden Geldes handelt es sich um Straftaten. Auch Beihilfe und Verschleierung können als Straftaten im Zusammenhang mit Geldwäsche gewertet werden. Diese Straftaten können durch jeden verübt werden, dem bekannt ist (bzw. aufgrund der an Personen in einer derartigen Position angelegten Maßstäbe hätte bekannt sein müssen), dass das Geld aus einer illegalen Quelle stammt. Diese Straftaten werden durch Geldstrafen in unbeschränkter Höhe sowie Haftstrafen geahndet.

Die SUISSE BANK GROUP bietet seine Dienstleistungen nur Rechtssubjekten wie Einzelpersonen und Unternehmen an, die Aktionäre der SUISSE BANK PLC sind. Ein potentieller Aktionär hat sich wie international üblich einer sorgfältigen Überprüfung zu unterziehen, damit wir seine Legitimität überprüfen können.

Obwohl uns diese potentiellen Aktionäre häufig auch durch Makler vorgestellt werden, obliegt der SUISSE BANK GROUP und nicht dem Makler die Verantwortung zur Überprüfung der Identität sowie der Legitimität des möglichen Aktionärs. Da einige unserer Makler ihren Sitz in Staaten haben, in denen ein erhöhtes Geldwäsche- Risiko besteht, haben wir zur Annahme des Antrags eines Aktionärs für die erforderlichen Unterlagen einen hohen Maßstab festgelegt. Dieser Ablauf wird in dem Antragsformular für Aktionäre ausführlich beschrieben und entspricht in seinen Anforderungen dem banküblichen internationalen Standard.

Unsere Sorgfalt endet jedoch nicht nach der erfolgten Aufnahme eines Aktionärs. Bevor wir den Antrag eines Aktionärs für eine Bürgschaft bzw. einen vergleichbaren Kredit akzeptieren, verlangen wir zur Vermeidung von Geldwäsche von diesem Aktionär Nachweise zur Rechtmäßigkeit der geschäftlichen Tätigkeit bzw. des Vertrages, für die eine Bürgschaft erteilt werden soll.